Die Verwaltungsinformatik arbeitet v.a. in den Arbeitsbereichen:

  1. Aufhellung des Verwaltungshandelns unter Informationsgesichtspunkten. Öffentliche Diskussionen über Electronic Government beziehen sich nur auf die Spitze eines Eisbergs, den es insgesamt zu erforschen gilt. Von Electronic Service Delivery ist fortzuschreiten zur Umgestaltung von Verwaltungsarbeit und -Institutionen unter Nutzung des informationstechnischen Potentials.
  2. Genauere Bestimmung dieses Informationstechnik-Potentials jenseits seines bereits vermarkteten Teils.
  3. Betrachtung der institutionellen und kulturellen Kräfte, die fördernd oder hindernd auf den IT-Einsatz einwirken und dessen konkrete Ausprägung bestimmen.
  4. Entwicklung brauchbarer Verfahren und Methoden der Gestaltung von Arbeitssystemen unter Einsatz von Informationstechnik. Diese Verfahren und Methoden dürfen sich nicht auf die Erarbeitung von Softwarespezifikationen beschränken. Sie müssen auch die menschlichen Arbeitsanteile erfassen, ohne zu einer vorschnellen Formalisierung und Standardisierung von Arbeitsschritten zu führen, welche dem menschlichen Arbeitsanteil und seiner Bedeutung für Innovation und Weiterentwicklung nicht gerecht wird.

(Stand: Oktober 1999)